Die Premiere auf der pünktlich zur Landesmeisterschaft WA Bogen im Freien 2019 fertig gestellten Bogenschießanlage in München – Hochbrück war ein voller Erfolg. Von Freitag bis Sonntag kämpften 500 Bogenschützen um bayerische Meisterehren. Es herrschten hochsommerliche Temperaturen, verschiedenste Windverhältnisse und ganz viel Atmosphäre. Die neu gestaltete Bogenanlage hat was. Es ist schon etwas anderes hier zu schießen als auf der Bogenwiese jahrzehntelang zuvor.

Die Münchener Teilnehmer – insgesamt 57 Schützen – erlebten Höhen und Tiefen. Das ist nichts neues. Damit kämpfen Bogenschützen seit jeher. Der Grad jedoch, an dem man ein Hoch verspürt und vor allem der Grad, an dem man meint sich im Tief zu befinden, wird mit zunehmenden Trainingsfortschritt schmaler. Aber die Münchener Bogenschützen kämpften auf allen Ebenen und viele gewannen ihren Kampf.

So ganz besonders Laura Scherler. In der Qualifikationsrunde legte die Schützin vom PSV München 565 Ringe vor. Platz vier. Nicht schlecht. Das beste Ergebnis der Quali-Runde aber lautete 600. Das ist schon ein Unterschied. Das anschließende Finalschießen in der Damenklasse Recurve aber entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Im Goldfinale traf Laura auf Andrea Lerzer (BS Neumarkt). Andrea erreichte in der Qualifikationsrunde 586 Ringe. Immerhin 21 Ringe mehr als Laura. Es ging um Gold oder Silber.  Erstes Match: unentschieden, 2. Match: 2 Punte für Laura, 3. Match: 2 Punkte für Andrea, 3. Match: 2 Punkte für Laura, 4. Match: 2 Punkte für Andrea, also 5 zu 5 Punkte und eigentlich Ende. Ende geht aber nicht, es muss eine Siegerin her. Es kam zum Stechen. Laura legt vor: 9, Andrea legt nach: 10. Schade, aber super gekämpft Laura!

Und nun der Reihe nach. Die ersten Titel für München an diesem Wochenende holten Klaus Brendel (BC Hofolding) und Bernd Schneider (BMW Bogenschützen). In der Masterklasse Herren legte Klaus 657 Ringe hin. 25 Ringe mehr als der Zweitplatzierte. Was für ein Ergebnis. Bei den Senioren setzte sich Bernd von Anfang an an die Spitze des Teilnehmerfelds und verteidigte diese Position bis zum Schluss. Mit 627 Ringen holte er sich den Titel.

Ein ähnliches Bild zeigte Sebastian Viol von den SC-UG Bogenschützen in der Herrenklasse Compound. Im Dauerduell mit Florian Stadler (TSV Natternberg) hatte Sebastian die Nase vorn und erreichte in den Qualifikationsrunden 697 Ringe, Platz 1 und 3 Ringe mehr als Florian. Im Finale traf Sebastian auf einen Außenseiter, der mit 669 Ringen gerade noch in die Finalrunde einzog und sich letztlich im Duell mit seinem Vereinskameraden Florian Stadler den Titel holte. Viol wurde Fünfter.

Ins Finale der besten acht Recurveschützinnen Jugend (w) schossen sich gleich drei Münchener Teilnehmerinnen. Johanna und Andrea Klinger (beide PSV München) sowie Isabella Löffler (Tassilo Schützen Aschheim). Johanna beendete die Qualifikationsrunden mit 569 Ringen als Zweite. Andrea wurde mit 563 Ringen Dritte und Isabella Siebte mit 529 Ringen. In den Finals trafen die Klinger-Sisters aufeinander wobei sich Johanna für das Goldfinale und Andrea für das Bronzefinale qualifizierte. Johanna zeigte eine hervorragende Leistung sowie starke Nerven. Sie fegte ihre Konkurrentin, die mit 601 Ringen das mit Abstand beste Ergebnis in den Qualifikationsrunden erzielte, mit 6 : 2 Punkten förmlich vom Platz und holte sich Gold. Andrea unterlag im Bronzefinale und rutschte so auf Platz vier. Isabella verbesserte sich im Finale auf Platz sechs.

In den Schülerklassen kämpften Christina Rautenberg (SpVgg Höhenkirchen, Schüler A) und Lena Werner (BC Ismaning, Schüler B) um Meistereheren auf Landesebene. Lena Werner erkämpfte sich mit 544 Ringen den Bronzetitel und Christina Rautenberg setzte sich mit 596 Ringen auf Platz fünf der Siegerliste.

Damit aber noch nicht genug. Weitere 8 Münchener Bogenschützen räumten ab auf der “Bayerischen” WA720 2019. Platz 5 sicherten sich Igor Popov vom 1. MBC München (Master Recurve, 614 Ringe) sowie Katharina Kutscher (BC Ismaning, Damen Compound), die diesen Platz auch im Finalschießen verteidigte und Tobias Edlböck (PSV München, Herren Recurve). Tobias gelang es, sich in den Finals um drei Positionen zu verbessern. Alle Achtung. Jeweils Platz vier holten sich Jens Tellmann (SC-U Germering, Master Compound) und Sigisbert Reder (SpVgg Höhenkirchen, Blankbogen Master) mit 653 bzw. 571 Ringen.

Evi Zerle (PSV München, Master Recurve) gewann mit 583 Ringen den bayerischen Bronzetitel. Bernhard Strobel (PSV München, Senioren Compound) und Nora Kipferler BC Keltenschanze, Damen Blankbogen) erkämpften sich Silber mit 619 bzw. 541 Ringen.

Die Edelmetallausbeute wird komplettiert durch die Mannschaftswertungen. So gelang es der Jugendmannschaft Recurve vom PSV München (Johanna und Andrea Klinger, Lukas Wildgruber) sowie den Herren Compound vom SC-UG (Sebastian Viol, Christian Rohe, Clemens Heiland) jeweils Silber zu ergattern. Bronze ging an die Herrenmannschaft Recurve vom PSV München (Tobias Edlböck, Thomas Frank, Christian Waldeck).

Was für ein Titelmarathon für den Schützenbezirk München im BSSB.

Bericht PSV München

Bericht Tassilo Schützen Aschheim

Bericht SpVgg Höhenkirchen

Bericht BC Hofolding

Bericht SC-UG

 

Diese Website verwendet Cookies. Informationen enthält die Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen